Was ist eig. Züchten??

 

Züchten heißt nicht meine Hündin, die ich soo süß finde, mit dem Rüden meiner besten Freundin zu verpaaren, weil ich den ja auch soo toll finde und die Mischlingswelpen schnell unters Volk zu bringen. Nein - das ist nicht Züchten! Züchter züchten Rasse- und Artmerkmale. Zuchtverbände und -vereinigungen legen hierfür sogenannte Rassestandarts (Zuchtziele) fest.

Züchter haben darüber hinaus eine Verantwortung. Egal was gezüchtet wird. Sie müssen über Biologie, Anatomie, Verhalten, Haltung, Krankheiten, Umgang, Gehnvererbung, Vortpflanzung und Aufzucht von Jungtieren ein allgemeines Wissen haben. 

Verantwortungsvolle Züchter lieben ihre Tiere und beuten sie nicht aus. Sie geben ihren Tieren zwischen den Würfen 4-6 Monate Pause und pausieren wenn der Markt überfüllt ist. Sie stehen eventuellen Neubesitzern nicht nur vor dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite, sondern auch darüber hinaus.

Züchten ist ein Hobby und dient keinesfalls dem Geldverdienen. Wenn man die Kosten für eine artgerechte Haltung und Ernährung und die eventuell anfallenden Tierarztkosten berücksichtigt, kann mann sich vorstellen was dann noch übrig bleibt an Geld. Nur wenige Züchter haben "Pluseinnahmen", das sind jedoch die, die ihren Bock das ganze Jahr über bei den Mädels lässt. Solche sind aber abzuraten, da es erhebliche gesundheitliche Schäden hervorbringt.

Die richtige Haltung:

Meerschweinchen sind gesellige, hochkommunikative Tiere die in der Natur in Familienverbänden leben. Eine Einzelhaltung oder eine Vergesellschaftung mit anderen Säugetieren wie z.B. ein Kanienchen kann den fehlenden Artgenossen nicht ersetzten und sollte aufgrund der unterschiedlichen Verhaltensweisen abgelehnt werden. 

Gleichgeschlechtrige Gruppen zu halten ist i.d.R. kein Problem. Bei der Haltung von mehr als einem Männchen in einer Weibchengruppe kommt es zwangsläufig zu Streitereien unter den Böcken. Bitte die Böcke bei Gemischtgruppen immer Kastrieren. Meerschweinchen werden 6-8 Jahre alt. Wenn ein Partner stirbt, möchte das Hinterbliebene nicht alleine sein (auch nicht im hohen Alter). Zu nicht kastrierten Böcken kann man immer einen Jungbock zusetzen, muss aber daran denken, dass der Altbock auch sterben wird und dann muss ein neuer Partner her. Erfahrungen im Freundes-und Bekanntenkreis zeigen, dass kastrierte Böcke problemloser einen Partner finden (m/w) und bis zum Tode so nie alleine bleiben müssen. Einen Bock zu kastrieren bei einer Liebhaberfamilie finde ich immer sehr ratsam. Er kann nach der Kastration noch 6 Wochen lang zeugen. Es befindet sich noch Sperma im Samenleiter. Diese Zeugungszeit nach Kastration sollte berücksichtigt werden oder eben gleich einen Kastraten kaufen.

 

Haltung im Haus

Das Mindestmaß laut Tierschutzgesetz für 2 Meerschweinchen beträgt 120x60x50 cm (BxHxT) für jedes weitere Tier 20%. Einen Käfig in dieser Größe findet man in Zoomärkten. Schöner ist natürlich mehr Platz,  Eigenbauten aus Holz und Plexiglas (Anleitungen findet man im Google) sind eine tolle Alternatieve. Um Meerschweinchen eine optimale Bewegungsmöglichkeit zu bieten, kann man an den Käfig/Eigenbau z.B. aus Gitterelementen ein "Freigehege" anbringen und mit einer Weidebrücke einen Ein- und Austieg bieten.

Das zu Hause sollte möglichst an einer hellen Stelle stehen, ohne direkter Sonneneinstrahlung, Zugluft oder gar neben der Heitzung. Die Einstreu kann aus nicht imprägnierten Säge- oder Hobelspänen oder Hanfstreu bestehen. Torfmull oder Katzenstreu darf auf keinen Fall verwendet werden. Eine Strohecke oder Stroh in den Häusern ist sinnvoll.

Als Höhlenbewohner benötigen Meerschweinchen als Rückzugsmöglichkeit eine Schlafhöhle. Hierfür eignen sich Häuser in allen Formen, Korkröhren und Weidebrücken. Gerne werden auch Kuschelsäcke, Kuschelhöhlen und Kuscheltunnel angenommen.

Heu wird ganzjährig und immer zur freien Verfügung in einer Heuraufe angeboten. Sie muss so angebracht sein, dass das Meerschweinchen nicht hinein springen kann oder mit einem Deckel geschlossen sein (Verletzungsgefahr, verunreinigung des Futters). Trockenfutter ist in Innenhaltung nicht notwendig.

 

Haltung im Freien

Abhängig von der Außentemperatur ist eine Haltung im Freien möglich.

Bei dauerhafter Haltung auf dem Boden muss zum Schutz gegen Kälte, pralle Sonne, Nässe und als Rückzugsmglichkeit ein erhöter Unterschlupf angeboten werden, der bei niedrigen Temperaturen mit Stroh zur Wärmeisolierung gefüllt sein muss. Das Gehege muss von allen Seiten (auch von oben) zum Schutz vor Fressfeinden abgesichert sein. Ein Katzenbalkonnetzt hat sich bei mir als sehr pracktisch erwiesen. Zudem sollte mindestens die Hälfte der gesammten Fläche im Schatten liegen.

Temperaturen unter 10° vertragen Meerschweinchen schwer und sollten daher in der kälteren Jahreszeiten umgesiedelt werden (Gartenhäuschen, Stall unter ein Carport oder geschütztes Unterdach). 

Werden Die Tiere in einem Stall gehalten, sollte die Maschenweite des Türgitters das Eindringen von Mäusen vermeiden. Ein sog. Stollperbrett hinter der Türe innen angebracht verhindert das Hinausfallen von Einstreu. Als Verkleidung bzw als Schutz vor Witterungseinflüsse dient Dachpappe, Wellblech o.ä. Ein erhöter Stand dient dem Schutz vor Feuchtigkeit von unten. Heu sollte in einer Heuraufe angeboten werden, Trockenfutter ist im Winter sehr wichtig!

 

Die Fütterung

Meerschweinchen sind Pflanzenfresser und auf eine rohfaserreiche Nahrung spezialisiert. In der freien Natur ernähren sie sich von Gräsern, Wurzeln, Zweigen, Sämereien und Früchten die sie über den gesammten Äsungszeit in 60-80 kleineren Portionen aufnehmen. Die Fütterung sollte daher min. 2x pro Tag stattfinden.

Wichtiger Bestandteil der Meerschweinchennahrung ist gutes Heu. Es muss ständig in ausreichender Menge zur freien Verfügung stehen. Ein mäßiges Angebot an Frisch- und Grünfutter (8% des Körpergewichtes), Kräuter max. 105 des Frischfutteranteils sowie geringe MengenTrockenfutter(35-50g/Tier) ergänzt den Speiseplan. Da Meerschweinchen kein Vitamin C speichern können, muss es über das Frischfutter oder durch ein Präparat im Trinkwasser oder Ascorbinsäure aus der Apotheke zugeführt werden. Frischfutter enthält nicht nur Vitamin C, sondern auch viele andere Vitamine und Mineralstoffe.

 

--->Erlaubt: Aubergiene, Atischocke, Broccolie, Chinakohl, Erdbeeren, Futterrüben, Gras, Löwenzahn, Salat, Petersilie,Möhrenkraut, Futter- und Steckrüben, Sellerie, Rettich- und Radieschenblätter, Huflattich, Brennesseln, großr Breitwegerich, Kohldiestel, Schafgarbe, Breit- und Spitzwegerich, Bärenklaue, Vogelmiere, Luzerne, Rot- und Weißklee, Giersch, Wassermelone mit Schale, Kohlrabi und deren Blätter, Hokkaido, Zuccini, Salatgurke, Karotte, Paprika, Fenchel, Äpfel, Rote Bete und Zweige von Birke Apfel Haselnuss mit Blättern. 

--->Geringe Mengen: Bananen, Birnen, Blattspinat, Kartoffeln, Kiwi, Maiskolben, Rucola, Tomaten, Weintrauben, 

--->NICHT: Brot und Backwahren (Schimmelspuren-Verdauungsprobleme), Milch und Molkeprodukte, Zuckerhaltiges und/oder Honighaltiges zb Nagestangen, Annanas, Avocado (giftig), Bärlauch, Getreide, tierische Eiweise,Knoblauch, Mango, Meerrettich, Papaya, Pflanzenteile von Tomate Paprika Kartofel, Radieschen, Zimmerpflanzen,Zierkürbise,Zwiebeln, Nagesteine, Salzlecksteine

 

Ein erwachsenes Meerschweinchen benötigt ca 15-20mg Vit.C am Tag. Die besten Vit.C Quellen sind (pro 100g)

Apfel:12-20mg, Hagebutte:12-50mg, Sanddornbeere:450mg, Paprika:120mg, Broccolie:115mg, Schwarze Johannisbeere:177mg, Rosenkohl:112mg, Grünkohl:105mg, Löwenzahn:18mg, Erdbeere:62mg, Rotkohl:50mg, Spinat:51mg, Petersilie:149mg, Kiwi:46mg, 

 

Trockenfutter

Alleinfutterpellets werden heute für fast jede Kleinsäugeart hergestellt. Sie enthalten alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente in einem ausgewogenem Verhältnis. Die zeitintensieve Futtersuche und die Beschäftigung des Tieres u.a. auch ein entsprechender Zahnabrieb fehlt den Tieren jedoch. Alleinfutterpellets sollten nie als alleiniges Futter angeboten werden.

Snacks, Drops und knallbunte Pellets o.ä. Industriefutter eignet sich i.d.R. nicht für die Tiere. Die Tatsache, dass diese Produkte dem Halter gefallen und dies von den Tieren gerne gefressen werden, sagt nichts über deren Ernährungswert aus.

Trockenfutter brauchen Meerschweinchen je nach Bedarf (Alter, Krankheit, Zuchttier, Liebhabertier, Aktivität) und sollte darauf abgestimmt sein.

"Mein Meerschweinchen frisst das nicht" lese ich oft. Wenn man den Futternapf jeden Tag mit Trockenfutter füllt bis an den rand, am nächsten Tag das nichtgefressene ausleert und wieder befüllt, fressen die Meerschweinchen nicht alles auf. Das schaffen sie nicht. Sie suchen sie das leckerste heraus und den Rest lassen sie stehen. Wegen dem ständigen Trockenfutterangebot gehen die Meerschweinchen weniger an das Heu. Der optimale Zahnabrieb und die gesunde Verdauung durch das Rohfaser fehlt. Die Tiere werden krank.

Häufig verwendetes Futter von Züchtern ist zB Caviar Corn Union, HF Cavi Gold, Deuka fit Kräuter und  Petersilie

 

Krankheitn

Bei Unklarheit der festgestellten Veränderung bei den Meerschweinchen oder bei schon bekannter Krankheit gilt immer den Tierarzt aufsuchen!

Das am 11.Dezember 1998 in Kraft getretene Arzneimittelgesetz (AMG) unterscheidet

1. VERSCHREIBUNGSPFLICHTIGE Arzneimittel dürfen nur gegen Vorlage eines ärztlichen Rezeptes ausgehändigt werden. Verschreibungspflichtige Rezepte sind immer Apothekenpflichtig.

2.APOTHEKENPFLICHTIGE Arzneimittel dürfen nur von Apotheken ausgehändigt werden. Ein Rezept ist nicht nötig.

3.FREIVERKÄUFLICHE Arzneimittel sind für den Verkehr außerhalb von Apotheken (Zoofachhändler etc.) freigegeben. Ein Rezept ist nicht nötig.

Dabei gilt: Freiverkäufliche Arzneimittel dürfen keine verschreibungspflichtigen Substanzen enthalten, verringerte Anforderungen an die persönliche Qualifikation des Herstellers, keine Zulassungs oder Registrierungspflicht d.h. es findet keine Überprüfung der Qualität - der Wirksamkeit - der Unbedenklichkeit statt, keine Sachkunde für im Verkauf tätige Person.

Aufgrund dieser Rechtslage können freiverkäufliche Arzneimittel für Heimtiere nicht unkritisch angewendet werden. Bei Verdacht einer Erkrankung von Tieren ist daher immer ein Tierarzt aufzusuchen, der über ein breites Spektrum wirksamer und erprobter Arzneimittel verfügt.

Krallenschneiden lassen nicht vergessen!

 

 

 

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!